Psychische Belastung

Nachdem die Beurteilung der Gefährdung von körperlicher Belastung von Mitarbeitern an ihrem Arbeitsplatz in fast allen Unternehmen schon “common sense” ist und kein Problem in der Umsetzung darstellt, hat der Gesetzgeber nun auch die Gefährdungsbeurteilung der psychischen Belastung mit in das Arbeitsschutzgesetz integriert und damit die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers um einen wichtigen Punkt erweitert. Gibt es eine Prüfung in Ihrem Unternehmen, so müssen Sie als Arbeitgeber entsprechende Daten und Unterlagen auch zu der psychischen Belastung Ihrer Mitarbeiter vorlegen können. Wie genau das vorzunehmen ist und wie das auszusehen hat, lässt der Paragraph 5 allerdings offen. Die Umsetzung und der Prozess der Gefährdungsbeurteilung sind für jedes Unternehmen so individuell wie das Unternehmen selbst; darüber hinaus ist sie auch anspruchsvoller im Vergleich zur Gefährdungsbeurteilung von körperlicher Belastung. Die Geräuschkulisse, die Qualität der Atemluft oder auch die Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz lassen sich ohne weiteres und mit Leichtigkeit konkret mit entsprechenden Instrumenten und einem Wert messen. Die psychische Belastung aber geht weit darüber hinaus. Nie hatte der Beruf im Leben einen so großen, zentralen und auch zeitlich den größten Stellenwert wie heute. Viele Arbeitnehmer verbringen die meiste Zeit ihres Lebens in ihrem Berufsumfeld, an ihrem Arbeitsplatz. Darum können auch hier die größten und als am meisten belastend wahrgenommenen Stressherde entstehen und wachsen. Sozialer Druck durch die Kollegen oder die Führungsetage, struktureller oder persönlicher Stress bei der Bewältigung der Organisation der Arbeit oder auch ein hohes Arbeitsaufkommen und der daraus entstehende Zeitdruck sind nicht so leicht mit Messinstrumenten zu operationalisieren. Um diese gesetzliche Pflicht dennoch umzusetzen und die Vorteile, die die Umsetzung auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht für den Unternehmer mit sich bringt, voll auszuschöpfen, unterstützen wir Unternehmen dabei gemäß den GDA-Richtlinien und darüber hinaus mit entsprechenden vielfältigen Instrumenten und Möglichkeiten. Ihre Mitarbeiter verbringen in Ihrem Betrieb oft die meiste Zeit ihres Lebens – darum ist es wichtig, hier Harmonie und Entspannung möglich zu machen. Dafür müssen Sie zuvor erörtern, wo die Stressherde in Ihrem Unternehmen zu verorten sind, damit Sie effizient handeln und nicht unnötige und womöglich kostspielige Vorkehrungen treffen, die keinen Mehrwert bringen. Vorteile bestehen unter Anderem ganz konkret in der Reduzierung von Fehltagen der Mitarbeiter und effektiv also der Reduzierung von unternehmerischen Kosten. Gleichzeitig steigt die Identifikation eines jeden Mitarbeiters mit Ihrem Unternehmen. Und auch die Verbesserung des Betriebsklimas durch zufriedenere und weniger gestresste Mitarbeiter kommt nicht nur Ihren Mitarbeitern sondern Ihnen als Arbeitgeber ebenfalls zugute.

Scroll to Top